Wie wir Gemeinde leben

Jesus in der Mitte!

Wie leben wir Gemeinde?

Jesus in der Mitte
Wir haben so viel Gutes mit Jesus Christus erlebt, dass unsere Vision nur sein kann, diese gute Nachricht weiterzugeben. Wir haben ihn kennen gelernt als den, der alle Macht hat, uns von unserer Schuld zu befreien, uns aus Abhängigkeiten herauszuholen, unsere Verletzungen zu heilen und vieles mehr. Deswegen soll Jesus in allem, was wir tun, unser Mittelpunkt sein. Wir möchten uns zuallererst darum bemühen, nach seinem Willen zu leben. Eine Anleitung dazu finden wir in der Bibel und durch seinen Heiligen Geist. Dabei geht es erst einmal darum, ihm zu vertrauen, dass er einen Plan für unser Leben hat und uns hilft, diesen zu finden und umzusetzen. Er gibt uns Mut, Frieden und Kraft für unseren Alltag, zeigt uns unsere Fähigkeiten und heilt unsere kaputten Beziehungen. Diesen Segen möchten wir nutzen, damit die Menschen in unserer Umgebung und darüber hinaus ebenfalls gesegnet werden. Das zeigt sich an guten Beziehungen in der Stadt, an unseren Initiativen außerhalb der Gemeinde, an dem Bemühen, auch in Nachbarorten Gemeinden zu gründen und an der Unterstützung von Missionaren in verschiedenen Ländern.

Jeder Christ ein Diener
Wir glauben, dass nicht nur ausgebildete Menschen anderen dienen können und sollen, sondern dass jeder Christ dies kann. Gott hat jedem Menschen Begabungen und Stärken gegeben, mit denen wir uns gegenseitig helfen und ermutigen können. Dies ist ein praktischer Ausdruck der Nächstenliebe. Gottes Liebe will uns dazu motivieren, nicht nur uns selbst zu sehen, sondern auch die Bedürfnisse anderer Menschen.

Beziehungsorientierung
In der Bibel lesen wir, dass die Liebe das Wichtigste ist, was wir als Menschen leben können. Ihren Ausdruck findet die Liebe in unserer Beziehung zu Gott, zu anderen Menschen und zu uns selbst. Nicht Strukturen, Programme und erbrachte Leistungen bestimmen unser Miteinander, sondern der Wunsch, dass Gott in unseren Beziehungen erfahrbar wird, Menschen sich entwickeln und Gottes heilende Liebe erfahren können. Strukturen und Programme sollen das lediglich fördern.

Freikirche im BFP

Die Pfingstbewegung in Deutschland entstand im 20. Jahrhundert im Rahmen eines weltweiten geistlichen Aufbruchs, in dem die Geistesgaben eine neue Betonung erfuhren. Die Geistesgaben sind beschrieben in der Bibel in 1. Korintherbrief, Kapitel 12-14. Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) hatte sich1954 zunächst unter dem Namen Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland (ACD) konstituiert. Die Kirche im Bahnhof entstand unter dem Namen Freie Christengemeinde Dorsten im Rahmen dieser Bewegung, zunächst als loser Zusammenschluss im Jahr 1961, ab 1971 auch mit einer formalen Struktur.

Weitere Informationen über den BFP findest Du hier. Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden ist eine Gemeinschaft selbstständiger lokaler Gemeinden, die ihrem Wesen nach evangelisch freikirchlich-täuferisch sind. Der Begriff Freikirche resultiert aus den Entwicklungen nach der Reformation im Zusammenhang mit dem Westfälischen Frieden von 1648. Neben den damals erlaubten Staatskirchen der römisch-katholischen und protestantischen Kirchen entwickelten sich viele protestantisch geprägte Freikirchen, welche vom Staat unabhängig sein wollten. Daher ist dieser Begriff geschichtlich geprägt, drückt sich heute aber auch in der Unabhängigkeit von der Kirchensteuer aus. Mehr zu den Freikirchen findest Du hier. Die Kirche im Bahnhof finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Spenden. Die Kontoverbindung findest Du hier auf der linken Spalte. Als Gemeinde sind wir als eingetragener Verein konstituiert und Teil des BFP, welcher als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt ist, ähnlich wie die römisch-katholische und die evangelische Kirche.

Gottesdienste, Hauskreise und andere Veranstaltungen
Die zentralen Veranstaltungen der Gemeinde sind der sonntägliche Gottesdienst und die Hauskreise. Während im Gottesdienst das gemeinsame Singen, Beten und Hören auf Gottes Wort der gesamten Gemeinde im Vordergrund stehen, sind die Hauskreise die Orte für vertiefte Beziehungen und Austausch über die praktische Anwendung des Glaubens im Alltag. Daneben gibt es in der Kirche im Bahnhof viele verschiedene Aktivitäten und Einzelveranstaltungen. Bei allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen. Wir freuen uns, wenn wir unser Leben und unsere Erfahrungen mit anderen Menschen teilen können. Zu allen Aktivitäten findest Du Informationen im Hauptmenü.